Von C600 zu C Evolution

Der BMW C - Evolution - Elektrosooter im allgemeinen.

Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Maxiscootertenerife » Mi 13. Feb 2019, 06:41

Hallihallo. Hab mir ja vor einigen Monaten eine C600 gekauft. Mmh mir is das Ding zu laut fuer ein Roller. Bin am ueberlegen mir den C Evolution anzuschaffen. 160000euros ist mal ne Hausnummer fuer ein Roller. ist aber der Long range.
Meine Frage hat mal einer ausgerechnet was man an Spritzkosten spart im Jahr bei normaler Benutzung also denke 5-7000km im jahr. und macht es wirklich ein grossen unterschied vom normalen zum Long range=??
Und stimmt es das man den Roller nur mit dem beigelegten Kabel und dieses darf nur direkt in die Steckdose also ohne Verlängerungskabe lzu laden ist ( habe ich in einem youtube video gesehen)
Bei einer so hohen Summe sollte es gut ueberlegt sein. wie hoch sind die Monatlichen kosten beim laden des Rollers, also merkt man es deutlich an der Stromrechnung ?
werde heute den Roller Probefahren bin sehr gespannt
Ueber Antworten würde ich mich freuen..Lg Michael aus Teneriffa
Maxiscootertenerife
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 21:30

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Ojo » Mi 13. Feb 2019, 07:42

Hallo Michael,

ich benötige für 100 km Strecke mit dem C evo LR ca. 8 kWh Strom. Für eine kWh bezahle ich bei den Stadtwerken Waldshut-Tiengen knapp 25 Ct brutto (100% Ökostrom aus Wasserkraft). Damit kosten mich 100 km Strecke ca. 2,- € an Strom. Für meine BMW R1200GS Adv. benötige ich 5 Liter Super 95 auf 100 km, die mich ca. 6,50 € kosten. Ersparnis auf 100 km an reinen Kraftstoffkosten ca. 4,50 €. Bei 1.000 km also 45,- €. Bei 6.000 km demnach 270,- € im Jahr. Jetzt kommt es natürlich darauf an, wie teuer der Strom bei dir in Spanien ist.

Der Unterschied des long range sind ca. 60 km mehr Reichweite. Aber auf deiner Insel würde ich mir den Mehrpreis ersparen. Das ist aber meine persönliche Meinung.

Ich lade meinen C evo LR fast immer in der Tiefgarage an der Steckdose, mitunter aber auch bei Besuchen außer Haus. Dann kommt u.U. ein Verlängerungskabel zum Einsatz, und ich lade nur mit maximal 8 A, damit das ganze System nicht heiß wird. Bei einem Ladestrom von mehr als 8 A würde ich kein Verlängerungskabel mehr benutzen. Das ist aber eine persönlich-subjektive Entscheidung. Man kann statt des Ladekabels von BMW auch getrost geprüfte Ladekabel von anderen renommierten Herstellern (z.B. Mennekes) verwenden.

Der Anschaffungspreis eines neuen C evo ist im Vergleich zu anderen Rollern wirklich hoch. Eine günstigere Alternative ist das Modell Jupiter von Trinity, das ebenfalls 120 km/h schafft und sogar eine Schnellladeoption bietet: https://trinity-electric-vehicles.de/E-ROLLER-JUPITER#
Schöne Grüße von
Ojo
C evo Long Range 03/2017 > 19.000 km
BMW R1250GS Adv. HP 06/2019
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 237
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 17:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Maxiscootertenerife » Mi 13. Feb 2019, 08:11

Danke dir erstmal fuer deine Antwort.Mit dem Kosten an Strom kann ich Leben. Glaube hier is der Strom noch etwas Günstiger. Tja, also es gibt nur diesen einen Roller zum kaufen auf Teneriffa. Der Roller steht auch schon ein paar Monate beim Haendler im Süden. Werde somit der einzige C Evolution Privat Fahrer sein . 2 c Evolution Roller hat noch die örtliche Polizei. Mit einem Polizist des E Rollers hatte ich schon geplaudert und der ist absolut davon überzeugt.
wie erkenne ich eigentlich das der Roller aus zb. 2018 ( is noch der mit dem Grünen Seitenteil ) Will ja auch kein 2016 Roller kaufen ( eventuell stand der Roller schon Im Norden in der BMW Hauptzentrale ( ich lebe im Süden wo auch der Roller steht)
Teneriffa ist eigentlich Ideal fuer E Fahrzeuge da es 1. immer angenehm warm ist 2. nur Kurzstrecken gefahren werden 3. ström guenstig. Aber irgendwie sind die Canarios noch nicht so weit. Hier und da gibt es mal ein Fahrzeug. Ladestationen gibt es auch hier und werde aber ab heute mal genau drauf achten. Was mich etwas schockt sind halt 16000euros fuer ein Roller. ne menge Geld. mein Roller werde ich aber privat Ruckizucki fuer 7500euros verkauft bekommen. Naja heute erstmal den C Evolution Probefahren.
Maxiscootertenerife
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 21:30

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Ojo » Do 14. Feb 2019, 06:18

Das Datum der Erstzulassung des Fahrzeugs steht unter Buchstabe "B" in der Zulassungsbescheinigung Teil 1 (Fahrzeugschein).
Schöne Grüße von
Ojo
C evo Long Range 03/2017 > 19.000 km
BMW R1250GS Adv. HP 06/2019
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 237
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 17:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon December6th » Do 14. Feb 2019, 14:28

Geht das BJ bei BMW nicht auch aus der Fahrgestellnummer hervor? Theoretisch kann ja so ein Fahrzeug ein paar Jahre im Schauraum gestanden sein...
December6th
 
Beiträge: 19
Registriert: Do 22. Jan 2015, 04:45

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Benno » Do 14. Feb 2019, 14:39

Du kannst die letzten sieben Stellen der Fahrgestellnummer hier eingeben:

https://www.mdecoder.com/

Dann siehst du das Herstellungsdatum.
---------------------------------
Grüße aus dem Münsterland
Benno aus Dülmen
Benutzeravatar
Benno
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 10:29
Wohnort: Dülmen

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Maxiscootertenerife » Do 14. Feb 2019, 22:50

Benno hat geschrieben:Du kannst die letzten sieben Stellen der Fahrgestellnummer hier eingeben:

https://www.mdecoder.com/

Dann siehst du das Herstellungsdatum.

Danke dir.
Maxiscootertenerife
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 21:30

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Maxiscootertenerife » Do 14. Feb 2019, 22:55

Hallo nochmal. Also bin Heute endlich dazu gekommen den C Evolution Probe zu Fahren. Ja Mega gut. wie ruhig der Roller fährt.
Naja, morgen hab ich den neuen Roller ;-) die haben meinen Roller fuer 8500euros inzahlung genommen ( Bj.2015, 14500km) und ich leg noch 8000 euros drauf und der neue Cevo long range ist meiner.
Bin dann mit meinem Roller nach Hause und mir war ja bewusst das der C 600 eine Rappelkiste ist (daher gebe ich in nach nur 3 Monaten benutzen wieder ab ( hatte ihn fuer 7500euros gekauft mit 12400km) aber das es so ein Krasser Unterschied ist hätte ich nicht gedacht.

Freu mich auf morgen ;-) lg aus Teneriffa , Michael
Maxiscootertenerife
 
Beiträge: 38
Registriert: Mi 19. Sep 2018, 21:30

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Benno » Fr 15. Feb 2019, 04:45

Glückwunsch zum Neuen!
---------------------------------
Grüße aus dem Münsterland
Benno aus Dülmen
Benutzeravatar
Benno
 
Beiträge: 1034
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 10:29
Wohnort: Dülmen

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Dolderbaron » Fr 15. Feb 2019, 06:30

clap clap clap clap clap

Viel Spass mit dem Elektro - Monster.

Gruss
Dolderbaron

ThumbUP winkG
K1600 Bagger und BMW C 650 GT fahren ist die pure Lust am Leben und die schönste Nebensache.
Benutzeravatar
Dolderbaron
 
Beiträge: 1240
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 13:49
Wohnort: 8427 Freienstein Schweiz

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Olli81BS » Do 21. Feb 2019, 07:42

Herzlichen Glückwunsch!!! Ich bin mir sicher Du wirst den Kauf nicht bereuen, ich starte auch jeden Tag mit einem Grinsen im Gesicht, sobald ich auf meinem Kleinen sitze.. ;-)

Ich habe mir mit nem Freund am letzten Wochenende mal den weiter oben genannten Trinity Jupiter angesehen, und war nach nur 5 Minuten extrem ernüchtert: Billigstes Plastik im Innenbereich, die Kabel sind unter einer mit Heisskleber befestigten Abdeckung hingepfuscht, ein wie ich finde gruseliges Fahrwerk mit einem viel zu großen Wendekreis, und dafür dann 5800,-€ in der kleinsen Batterieausführung? arg

Klar ist das wie Äpfel und Birnen im Vergleich zu meiner C Evolution LR, trotzdem ist m.E. nach der Mehrpreis absolut gerechtfertigt.
Olli81BS
 
Beiträge: 19
Registriert: So 25. Nov 2018, 10:28

Trinity Jupiter

Beitragvon Ojo » Do 21. Feb 2019, 08:31

Hallo Olli,

da hast du m.E. vollkommen Recht. Ich würde in diesen Roller noch 1.500,- € investieren, um das Fahrwerk zu optimieren, sämtliche Schrauben durch rostfreie Torx-Schrauben ersetzen, die Verkabelung und noch ein paar andere Kleinigkeiten optimieren. Wahrscheinlich muss das Sitzpolster auch optimiert werden. Es ist eben ein Produkt aus China. Dafür hat der Chinese LED-Licht und immerhin eine Schnelllade-Option für nur 25,- € Aufpreis.

Der Einstandspreis eines C evo schreckt viele Leute aus meinem gesellschaftlichen Umfeld ab. Ich möchte ihn aber auch nicht mehr missen.
Schöne Grüße von
Ojo
C evo Long Range 03/2017 > 19.000 km
BMW R1250GS Adv. HP 06/2019
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 237
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 17:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Von C600 zu C Evolution

Beitragvon Stromer » Do 7. Mär 2019, 21:10

Ein wesentlicher Vorteil des Cevo ist aber noch ungenannt:
Die Inspektionskosten beim Freundlichen betragen nur ca. 10%. Intervalle sind mWn gleich.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk Pro
Stromer
 
Beiträge: 34
Registriert: Sa 11. Jul 2015, 06:26


Zurück zu C - Evolution - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 3 Gäste

cron