2. BMW Rollator im Stall

Der BMW C - Evolution - Elektrosooter im allgemeinen.

2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon wolfgang » Mi 25. Apr 2018, 14:37

Ich habe mir vor Kurzem einen Evo zu meinem vorhandenen 650GT zugelegt. Ich hatte im letzten Herbst die Möglichkeit ca. 1600km abzuspulen. Dabei reifte in mir der Entschluss solch einen Rollator anzuschaffen. Dieses Teil ist ein echter Spaßfaktor. Besonders hervorzuheben ist die unglaubliche Beschleunigung. Auch die Distanz von 160km konnte ich mit Sozia ohne Probleme bewältigen. Ein Wehrmutstropfen ist das "Staplergequitsche" bei einer Geschwindigkeit von unter 40km/h und die Ladezeit, die immer etwas länger dauert als die am Anfang aufscheinende. Bei vollständiger Ladung benötigt man ca. 5h. Abschließend muss ich aber sagen das dieses Teil für mich ein echte Bereicherung in der Bewegung auf 2 Rädern darstellt.
wolfgang
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 18:40
Wohnort: Linz

2. BMW Rollator im Stall

Werbung

Werbung
 

Re: 2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon Ojo » Do 26. Apr 2018, 08:16

Hallo Wolfgang,

ich gratuliere und habe mit meinem C evo LR inzwischen 4.000 km absolviert. Das Gequietsche hört sich auf dem Roller schlimmer an als für Außenstehende, und das Laden erledige ich fast immer nachts mit 6 Ampére. Aus dem Alltag ist mein C evo nicht mehr wegzudenken. Die soziale Akzeptanz stimmt ebenfalls, bis ich auf den Preis zu sprechen komme.

Während meiner Fahrten zum Dienst, Einkaufen oder in der Freizeit habe ich im Großraum Stuttgart erst einmal einen weiteren C evo getroffen. Als ich den Fahrer ansprach, erfuhr ich, dass es eine Leihmaschine der BMW-Niederlassung Stuttgart war.
Schöne Grüße von
Ojo
C evolution long range
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: 2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon unit1954 » Do 26. Apr 2018, 09:00

Hallo zusammen,
auch ich bin seit einem Monat glücklicher Besitzer eines "long range". Ich finde es einfach grossartig, was mit dem Roller möglich ist. Was mich immer wieder erstaunt, ist, dass der relativ teure Preis so hohe Wellen schlägt. Wenn man sieht, wofür man extrem viel Geld auszugeben bereit ist (Alu-Felgen, Tuning-Teile usw.), erstaunt mich das gejammer schon sehr. Klar ist, die Elektromobilität hat ihren Preis. Aber wenn wir nicht freiwillig und baldmöglichst das Steuer herumreissen, werden wir noch erleben, dass die "Verbrenner" verboten werden. Als vor über hundert Jahren die Ochsenkarren durch die ersten Automobile abgelöst wurden, waren diese wohl auch horrend teuer. Und, wer es schafft, auf Motorradtouren von 500 km und mehr pro Tag zu verzichten, dem kann ich nur gratulieren. Wohl wissend, mit meiner Aussage in ein "Wespennest" gestochen zu haben, grüsse ich alle Evo's herzlich,
Martin
unit1954
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 23:00
Wohnort: Oberdiessbach

Re: 2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon wolfgang » Do 26. Apr 2018, 12:40

Dass auf unseren Straßen so wenige Evo's herumrollen ist der überaus schlechten Werbung von BMW geschuldet. Manchmal habe ich das Gefühl das der Roller ein absolutes Stiefkind von BMW darstellt. Bei BMW müsste man viel mehr darauf hinweisen einer der wenigen absoluten Generalanbieter im privaten Verkehrsbereich zu sein der vom 2 bis 4 Rad sowohl Diesel, Benzin und Elektroantrieb zu bieten hat.
Wenn man andere Marketingaktivitäten wie jene von Harley oder KTM miterlebt dann ist es fast ein "Muss" ein solches Zweirad in der Garage zu haben. Selbst die Vespa ist wieder zum Kultgerät geworden.
Ferner bin ich der Meinung das nicht alles nur auf den Preis reduziert werden sollte sondern auch der Ökogedanke und der Spaßfaktor zu berücksichtigen wären.
PS: Es muss nicht immer ein Motorrad sein.
Ein überzeugter Dukatifahrer hat vor kurzem mit meinem Evo eine kurze Strecke zurückgelegt und war von der Handlichkeit und der Beschleunigung echt begeistert.
Alle Gute und eine unfallfreie Fahrt wünscht der Rollatorfahrer aus Linz/Österreich.
wolfgang
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 19. Apr 2013, 18:40
Wohnort: Linz

Es muss nicht immer ein Motorrad sein

Beitragvon Ojo » Do 26. Apr 2018, 16:26

Für mich schon, weil ich 195 cm messe. Neben dem C evo hätte ich gerne eine E-Enduro mit Sitzhöhe wie meine GS Adventure und denselben Federwegen. Darauf sitze ich entspannter.

Meine Hoffnung ist die Zukunft mit kompakteren Hochvolt-Speichern und größerer Reichweite. Wenn verschiedene Modelle angeboten werden, gibt es eventuell auch mehr Käufer, weil nicht jede(r) einen Roller fahren möchte, sondern Chopper, Tourer, Naked-Bike usw.
Schöne Grüße von
Ojo
C evolution long range
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Es muss nicht immer ein Motorrad sein

Beitragvon Romiman » Do 26. Apr 2018, 21:39

Ojo hat geschrieben:...eventuell auch mehr Käufer, weil nicht jede(r) einen Roller fahren möchte, sondern Chopper, Tourer, Naked-Bike usw.

Das ist ja wohl eher umgekehrt. Der C-Evo ist nach dem Ableben des Vectrix weltweit der EINZIGE Elektro-Großroller! Alles andere ist nur Kleingemüse, was kaum 100km/h schafft.
Elektromotorräder gibt es hingegen schon seit einigen Jahren ein paar Modelle (KTM Freeride, Brammo, ZERO...), wenngleich Chopper, Cruiser und Tourer-Ähnliche tatsächlich noch fehlen.
Ich würde auch sehr gern einen C-Evo LR fahren. Mir fehlt aber schlicht die Steckdose draußen. Einen Elektro-Großroller mit herausnehmbaren Akkus würde ich SOFORT kaufen, sogar als saftig bepreistes Neufahrzeug.
Unglaublich: Roller, made in Germany!
Benutzeravatar
Romiman
 
Beiträge: 448
Registriert: Mo 2. Apr 2012, 21:15

Re: Es muss nicht immer ein Motorrad sein

Werbung


Re: Es muss nicht immer ein Motorrad sein

Beitragvon Ojo » Fr 27. Apr 2018, 06:07

Romiman hat geschrieben:Elektromotorräder gibt es hingegen schon seit einigen Jahren ein paar Modelle (KTM Freeride, Brammo, ZERO...)
Du hast Recht, Romiman. Aber ich meinte ausdrücklich den Hersteller BMW, weil der den Akku des i3 als "Abfallprodukt" hat. Ein Kollege aus Kassel hat eine Zero DSR und ist begeistert davon, muss die Maschine aber huckepack nach Würzburg zum Kundendienst bringen. Von Händler'netz' kann man hier im Gegensatz zu BMW leider nicht sprechen.

Romiman hat geschrieben:Einen Elektro-Großroller mit herausnehmbaren Akkus würde ich SOFORT kaufen, sogar als saftig bepreistes Neufahrzeug.
Da gibt es zur Zeit nur das gogoro-Konzept aus Taiwan. Deren Top-Modell ist zwar kein Großroller, schafft jedoch immerhin > 90 km/h. Allerdings hat es dieses Konzept nur als 45km/h-Variante zu einem Miet-Anbieter nach Berlin geschafft.
Schöne Grüße von
Ojo
C evolution long range
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: 2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon unit1954 » Fr 27. Apr 2018, 08:24

Herausnehmbare Akku's mit dem Ziel, sie im Wohnbereich aufladen zu können sind utopisch. Der Akku, welcher im Evo long range verbaut ist, hat, vorsichtig gerechnet ein Gewicht von 70 kg. Den würde man bestenfalls zu Servicezwecken ausbauen. Selbst wenn die Energiedichte in naher Zukunft noch zunehmen wird, wird man eher die Reichweite verbessern, als das Gewicht reduzieren.
Gruss
Martin
unit1954
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 23. Mär 2018, 23:00
Wohnort: Oberdiessbach

Re: 2. BMW Rollator im Stall

Beitragvon Ojo » Fr 27. Apr 2018, 11:08

Schöne Grüße von
Ojo
C evolution long range
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 77
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen


Zurück zu C - Evolution - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste