Unsicherheit vor der Anschaffung

Der BMW C - Evolution - Elektrosooter im allgemeinen.

Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon FossyBear » Fr 19. Apr 2019, 18:21

Hallo C-Evolution Freunde

Endlich ist es mir gelungen einen Händler zu finden, bei dem ich eine Probefahrt mit dem C-EVO LR durchführen konnte.
Was soll ich sagen, es hat ne Menge Spass gemacht und der „haben will“ Effekt war anschließend auch da.

Hatte letztes Jahr schon einmal versucht den Scooter zu fahren und zu erwerben. Aber ohne eine Probefahrt und letztendlich der Preis schreckte mich davon ab.

Nach erfolgreicher Probefahrt stehe ich aber nun kurz vor dem Erwerb des CEvo LR Modell 2019.

Um aber nun den letzten Punkt der Unsicherheit abzulegen hätte ich hierzu ein paar Fragen an
euch.

Zum einen bin ich echt unsicher was das Laden betrifft. Ich kann den Scooter hier leider nicht direkt an einer Haushaltssteckdose laden und muss daher ein Verlängerungskabel verwenden. Hierzu habe ich auch schon ein paar negative Hinweise gefunden, aber nichts sicheres ob es wirklich seitens BMW eine Aussage dazu gibt oder ob es sicher geht bzw. welche Probleme es geben kann. Wie sind denn hier eure Erfahrungen?

Weiterhin scheint sich auch das Ladegerät beim aktuellen Modell geändert zu haben. Ich hatte hier ein Mennekes gesehen, aber ohne LEDs und die UP/Down Tasten. Also nicht so wie im WEB auf Bildern zu sehen. Gerade für meine Anschlussmöglichkeit ( Reduzierung Ladestrom ).
Das alte Ladegerät scheint hier auch die Verhältnisse und Temperatur der Verbindung zu prüfen/überwachen.
Kann das jemand bestätigen?

Der Stecker/Ladegerät hat echt keinen Diebstahlsicherung?

Bin hier echt unsicher ob das Laden vor der Haustür klappt. Nicht das ich so ein teures Gefährt
habe und nicht so einfach laden kann.

Wie sieht es hier mit der Reichweite aus? Der Scooter ist nagelneu und hatte unter 10 KM / 100 % Akku Ladung vor meiner Fahrt drauf.
Nach 20 KM testen ( alle 4 Fahrmodi mal durchprobiert ) war er bei 80 % Akku und hatte eine Restreichweite von 110 KM im Eco Mode! Hätte hier bei einem LR echt mehr erwartet. Oder muss sich der Akku erst einmal auf den Fahrstil anpassen und die Reichweite berechnen?

VG
FossyBear
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 13:20

Unsicherheit vor der Anschaffung

Werbung

Werbung
 

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon December6th » Fr 19. Apr 2019, 20:23

Die Ladeleistung wird neuerdings direkt im Tacho Display des Rollers eingestellt - daher keine Tasten mehr am Ladegerät. Ist mir aber nur durch Zufall aufgefallen als ich die 2017 und 2018 Bedienungsanleitung (Silber vs Schwarzes Modell) verglichen habe. Den Type 1 Stecker kann man per kleinem Vorhänge-Schloss sichern (Bohrung im Entriegelungs Knopf - dadurch einfach den Bügel des Vorhängeschlosses). Die Reichweite ist sehr dynamisch - wenn ich in der Stadt im "Ready to Race" Modus (fahre sonst KTM) unterwegs bin dann zeigt mir das Display bei vollem Akku auch weniger als 160km an - wird dann aber während der Fahrt immer wieder mehr.

Zum Verlängerung Kabel kann ich wenig sagen. Als ich den Roller das erstmal ein paar Tage probegefahren bin, habe ich in einer Garage mit extrem alter Stromverkabelung geladen (ehemalige Tankstelle um 1950 in einem Wohnhaus). Damals mußte ich auch eine Kabeltrommel (das billigste Werbegeschenk das Du dir vorstellen kannst) als Verlängerung nehmen und habe zur Sicherheit immer nur mit der geringsten Stromstärke geladen. Das hat aber auch noch einen anderen Vorteil, da dann keine Kühlung notwendig ist und die Ladung geräuschlos erfolgt.

Gekauft habe ich mir den Roller dann als in direkter Nähe meiner Wohnung die erste Städtische Ladesäule aufgetaucht ist (der Betreiber meiner Tiefgarage hat die Anfrage nach Lademöglichkeit nur ignoriert) und mir extra das Type 1 auf Type 2 Ladekabel bei BMW dazu bestellt. Leider wurde mir kurz darauf die Garage gekündigt (..keine Zweiräder wegen Brandgefahr durch auslaufenden Treibstoff wenn das Zweirad umfällt...sehr Lustig...hab noch keinen auslaufenden Strom gesehen) und jetzt bin ich in einer anderen Innenstadt Garage untergekommen die sogar einige Ladesäulen und Steckdosen hat. Die Zeit in der ich nur auf der Strasse geladen habe war aber aus meiner Sicht keine grosse Einschränkung. Du kommst heim, steckst den Roller an (einmal in der Woche bei meiner Kurzstrecken Fahrerei) und siehst am Display des Rollers wie lange die Ladung dauern wird. Hab mir dann am Handy einen Timer gestellt um dann abzustecken und in die Garage zu fahren (wegen LadeZeit Tarif). Kling kompliziert, braucht aber auch nicht mehr Zeit als in der Innenstadt bis zur nächsten Tankstelle zu fahren...
December6th
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 22. Jan 2015, 05:45

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon martin1954 » Sa 20. Apr 2019, 17:24

Hallo FossyBear,
zum Laden mit dem Mennekes - Teil; das ist nicht das Ladegerät. Das ist nur das Kommunikationsteil vom Rollerladegerät (im Roller verbaut) zur Steckdose. Über die dünnen Stifte im Typ 1 - Stecker (PP und CP) wird dem Roller nur mitgeteilt, ob, und mit welchem Strom das Ladegerät laden soll. Zudem sorgt die Verriegelungsklinke dafür, dass der Ladestrom abgeschaltet wird, bevor der Stecker gezogen wird. Deshalb sollte man auch zuerst am Roller den Stecker ziehen und erst dann bei der Schukodose. Das ist zwar primär nicht gefährlich, erzeugt aber bei grossen Strömen (bis 16 A) zu starke elektrischen Funken, was mit der Zeit den Stecker ruiniert (erst dann wird's gefährlich).
Und zum Laden mit Verlängerungskabel, auch hier wird's erst gefährlich, wenn du die elementarsten Sicherheitsmassnahmen missachtest.
Das sind : niemals an halb aufgerollten Kabelrollen laden, da sich die Windungen in der Kabelrolle ähnlich eines Trafos verhalten und sich die Kabelrolle in der Folge erwärmen kann, bis zum durchschmelzen. Im weiteren niemals die Stecker der Kabelrolle / des Verlängerungskabels während dem Ladevorgang trennen (siehe oben - Funkenbildung).
Im weiteren kann ich die Aussagen von "December6th" nur bestätigen. Die Reichweite(n-Anzeige) reduziert sich nur, wenn du längere Zeit sehr sportlich unterwegs bist. Wenn ich mit meiner "LR" nur auf "Kantonsstrassen" (Schweiz) unterwegs bin und somit nicht wesentlich über 80 km/h fahre, erreiche ich Reichweiten von 180 - 200 km, selbst mit unseren Alpenpässen (Grimsel, Susten etc.).
Ich hoffe, mit meinen Erläuterungen deine Bedenken etwas gemindert zu haben. Das ist ein tolles Fahrzeug und du wirst den Kauf nicht bereuen, wenn du nicht im Sinn hast Touren von über 300 km pro Tag zu fahren.
Gruss aus der Schweiz,
Martin
martin1954
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 09:22

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon FossyBear » Sa 20. Apr 2019, 20:22

Servus Dezember6th und Martin

Erst einmal Danke für eure Antworten bzw. Informationen.

@December6th
Das erklärt es, das es keine Tasten mehr am Kommunikationsteil/Ladegerät sind.
Gibt es hier einen Link im Web für das aktuelle Handbuch?
Da ist der erste Punkt für das Laden schon mal sicher. Ich kann die Ladeleistung doch noch reduzieren!
Gut, das es am Stecker eine Bohrung gibt. Keine hohe Sicherheit... Aber es beruhigt.
Mit der Reichweite muss man sicher erst mal sehen. Soll eh kein Reichweitenfresser werden.
Ist ja für die Stadt und den Weg zu Arbeit gedacht. Für ne kleine Tour bei schönem Wetter
wird es sicher auch noch reichen.

@Martin
Den Stecker zuerst am Roller abziehen Roller. Guter Tipp.
Das mit der Kabeltrommel ist mir schon klar. Bei mir ist es ein gutes
und Wassergeschützes 20m Verlängerungskabel mit dickem Leitungsdurchmesser.
Es liegt schön an der Hauswand und ist gut sichtbar. Meinen kleinen NIU Roller
lade ich so ohne Probleme.
Mein Sorge kommt aber zum Beispiel aus dieser Aussage...
https://www.1000ps.de/testbericht-30047 ... range-test
Auszug.... :
Die zweite Problematik ist andererseits, dass das serienmäßige Ladekabel von BMW nur circa 2 Meter lang ist. Zusätzlich dürfen keine Verlängerungskabel verwendet werden, da diese den Stromfluss nicht überleben und (wie ich am eigenen Leib erfahren habe) einfach kaputt gehen. Das bedeutet in der Praxis, dass sich eine Steckdose immer in zwei Meter Reichweite des C evolution befinden muss – leichter gesagt als getan.

Meine Bedenken sind durch euere Infos schon etwas weniger geworden. Werde aber nochmals den Händler fragen,
dass er sich hier bei BMW schlau machen soll.

Wenn ich etwas in Erfahrung gebracht habe, werde ich es hier im Forum posten.

Gruss FossyBear
FossyBear
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 13:20

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon da2 » Sa 20. Apr 2019, 20:41

Hallo FossyBear,

in der Betriebsanleitung meines C evolution LR Modelljahr 2017 wird folgende Aussage zum Laden auf Seite 60 getroffen: "Ladekabel nicht durch Kabel oder Adapter verlängern".

MfG

Daniel
da2
 
Beiträge: 1
Registriert: Sa 20. Apr 2019, 19:45

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon Ojo » Sa 20. Apr 2019, 22:03

FossyBear hat geschrieben:...Gibt es hier einen Link im Web für das aktuelle Handbuch?
https://manuals.bmw-motorrad.com/manuals/BA-Extern/IN/BA-INTERNET-COM/PDF/C_0C03_RM_0418_00.pdf
Schöne Grüße von
Ojo
C evo Long Range 03/2017 > 14.000 km
R1250GS Adv. 06/2019
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 203
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Werbung


Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon FossyBear » So 21. Apr 2019, 19:56

Servus Ojo

Super, vielen Dank für den Link.
Hier ist ja alles soweit beschrieben, was ich suchte.

Gruß FossyBear
FossyBear
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 13:20

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon martin1954 » So 21. Apr 2019, 23:21

Hallo zusammen,
also, diese Aussage:
"Zusätzlich dürfen keine Verlängerungskabel verwendet werden, da diese den Stromfluss nicht überleben und (wie ich am eigenen Leib erfahren habe) einfach kaputt gehen. Das bedeutet in der Praxis, dass sich eine Steckdose immer in zwei Meter Reichweite des C evolution befinden muss."
ist purer Unsinn.
Das Ladegerät im Roller ist ein Verbraucher mit einer Leistung von max. 3.6 kW. Selbstverständlich ist da auf ausreichend Leitungsquerschnitt zu achten (~ 1.5 mm2 und mehr). Der Tester hat womöglich in seiner Werkstatt ein selbstaufrollendes Verlängerungskabel verwendet. Aber, wie gesagt, unbedingt gänzlich abrollen.
Letzten Sommer habe ich an der "WAVE - Trophy" teilgenommen. Insgesamt waren ca. 80 Elektrofahrzeuge dabei, vom Flyer bis zum Tesla war so ziemlich alles dabei. Und aufgeladen haben wir über Mittag an mobilen Verteilsteckern und jeder Menge Verlängerungskabeln. Selbstverständlich mit ausreichendem Querschnitt.
Was ich leider auch schon feststellen musste, ist, dass in der Automobil- und Motorradwelt die Elektrotechniker mit guten Kenntnissen immer noch Mangelware sind. Das erklärt auch die vielen falschen Angaben der technischen Daten in Merkblättern und Websiten.
Lass dich durch solches nicht entmutigen und erkundige dich im Zweifelsfall bei Fachleuten, die von Elektrizität eine Ahnung haben.
Herzliche Grüsse
Martin
martin1954
 
Beiträge: 3
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 09:22

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon Olli81BS » Di 7. Mai 2019, 07:51

Moin,

Deine Konstellation ist ja genauso wie meine: erst nen NIU zum anfixen, danach kam dann mit sehr kurzem zeitlichen Abstand nen BMW C Ecolution LR in schwarz..:-)

Ich habe die C Evo seit Dezember 2018, und habe Stand heute 4680km damit auf der Uhr, und kann Dir echt nur sagen: mach es!!

Die Reichweite war im Winter bei Temperaturen um den Gefrierpunkt im Bereich der 100-110km, nun mit steigenden Temperaturen ist diese (natürlich abhängig von der Fahrweise) so wie angegeben bei ca. 160km, auch habe ich mir mittlerweile abgewöhnt jeden Tag nachzuladen, ich nutze oft das momentan noch kostenlose Ladesäulenangebot in Braunschweig, musste mir dazu aber 2 Adapter bei Amazon holen: einmal ein Typ2 Stecker- auf Typ1-Stecker-Ladekabel, sowie ein Typ2-Buchse auf Typ1-Stecker-Adapter, den man für Ladesäulen mit festem Kabel benötigt. Die Kabel sichere ich mit nem Koffer-Zahlenschloß durch den Griff, und hatte bisher noch nie Probleme mit dem Aussenaufladen.

Der C Evo wird momentan täglich mit ca. 60-80km genutzt, der Komfortgewinn sowie die Kosteneinsparung im Bezug auf das Auto sind unglaublich: Ich spare aktuell ca. 250-300,-€ monatlich an Tankkosten, komme viel schneller überall an, und möchte die C Evo nicht mehr missen. In Verbindung mit dem Shed-Variotopcase SH58 ergibt sich ein vollwertiges Gefährt, mit dem ich sogar Computer ausliefere.. :-D
Olli81BS
 
Beiträge: 17
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:28

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon December6th » Di 7. Mai 2019, 22:11

Zahlenschloß hatte ich auch am Anfang - ist aber im Dunkeln dann echt eine Qual das Schloß wieder zu öffnen (Handy als Taschenlampe - sehr peinlich...). Daher hab ich jetzt ein kleines Vorhängeschloss (Burg-Wächter 460Ni 30 rostfrei) in Verwendung.
December6th
 
Beiträge: 16
Registriert: Do 22. Jan 2015, 05:45

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon FossyBear » So 12. Mai 2019, 20:32

Hallo Freunde des C Evolution

Es ist vollbracht.
Der Scooter steht vor der Tür Sekt....
Gestern habe ich ihn zugelassen und heute ( gestern hat es ja leider nur geregnet )
habe ich die ersten Kilometer gefahren.
Es macht einfach nur Spass und es war die richtige Entscheidung.
Erste Ladung habe ich auch schon durchgeführt, aber den Strom auf 6A
reduziert. Erst mal aus Vorsicht bzgl. des Anschlusses ( Verlängerung ) .
Passt bisher alles :-D
Schloss kommt aber auch noch an den Stecker.

@Olli81BS
Ja Grundlage war/ist hier auch der NIU. ThumbUP
Welchen Typ2-Buchse auf Typ1-Stecker-Adapter hast du hier?
Ein Kabel habe ich mir im Vorfeld schon besorgt.

Freue mich auf viele Kilometer und auf spannende Themen hier im Forum
mit Euch zum Thema rund um den Evolution.

VG FossyBear
FossyBear
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Apr 2019, 13:20

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon ronne » So 12. Mai 2019, 21:32

Na mich bekommt keiner zum Stromer , aber immer unfallfreie Fahrt und viel Spaß damit.
Ich liebe Akrapovic, laden in 5 Minuten und fahre genauso sauber wie jeder stromer. Halleluja.
Benutzeravatar
ronne
 
Beiträge: 325
Registriert: Do 29. Okt 2015, 10:43

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon Ojo » Mo 13. Mai 2019, 05:32

ronne hat geschrieben:Na mich bekommt keiner zum Stromer ....

Und ich gebe meinen nie wieder her! Ich musste heute morgen mit meiner GS Adv. zum Dienst fahren und hoffe, ich habe in meinem Wohngebiet nicht zu viele Nachbarn aufgeweckt.

@FossyBear: Lass' es krachen!!!
Schöne Grüße von
Ojo
C evo Long Range 03/2017 > 14.000 km
R1250GS Adv. 06/2019
Benutzeravatar
Ojo
 
Beiträge: 203
Registriert: Mi 10. Jan 2018, 18:10
Wohnort: Sindelfingen

Re: Unsicherheit vor der Anschaffung

Beitragvon Olli81BS » Di 21. Mai 2019, 06:51

FossyBear hat geschrieben:@Olli81BS
Ja Grundlage war/ist hier auch der NIU. ThumbUP
Welchen Typ2-Buchse auf Typ1-Stecker-Adapter hast du hier?
Ein Kabel habe ich mir im Vorfeld schon besorgt.


Ersteinmal Herzlichen Glückwunsch zum Kauf, ich bin mir sicher Du wirst das nicht bereuen! clap :)G

Ich habe mir diesen Adapter besorgt, ihn aber bisher nur 2x benutzt, es ist aber ein beruhigendes Gefühl, ihn an Bord zu haben.. ;-)

https://www.amazon.de/gp/product/B01N7U ... UTF8&psc=1

Allzeit gute Fahrt..
Olli81BS
 
Beiträge: 17
Registriert: So 25. Nov 2018, 11:28


Zurück zu C - Evolution - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast